Header von beutelpost.de - Beutelpost - Christoph schreibt aus Australien
AUSTAUSCHJAHR

Am Montag hatte ich keine richtige Schule – ich war mit meinem Geographie-Kurs auf einer Exkursion!

Wir fuhren mit einem urigen Bus die Ostküste der Port Phillip Bay hinunter, bis zur äußersten Spitze der Mornington Peninsula – der Stelle, an der die Port Phillip Bay in die Tasmanische See und damit den Pazifik “mündet.” Wenn ihr jetzt keine Ahnung habt, wo das ist – kein Problem: Ich hab Karten! :)

Karte der Position der Mornington Peninsula zu Melbourne

E = Elwood = meine Schule // M = Spitze der Mornington Peninsula = Exkursionsziel

Wir machten drei Stops: in Rye, in Sorrento und in Portsea. Das besondere dabei ist, dass die beiden ersten Stops auf der “Innenseite”, also zur Port Phillip Bay liegen und deswegen eher ruhig sind, während Portsea auf der “Außenseite”, also zum offenen Meer liegt und deswegen deutlich rauher ist. Und dieser Kontrast auf einer Distanz von nichtmal zwei Kilometern.

Lage der Exkursions-Stops auf der Spitze der Mornington Peninsula

P = Portsea // S = Sorrento // R = Rye

Natürlich war ich auch fleißig am Fotografieren – genießt meine Bilder. ;)
Und ja: Ich war wirklich auf einer Schulveranstaltung, nicht auf einem Kurzurlaub! :D (Wie immer: Unbedingt anklicken für die Großansicht!)

Edit: Upps, Zeit-Verwirrung: Es war nicht am Dienstag, sondern schon am Montag! ;)

Kommentare


Meine Beutelpost gefällt dir auch ganz allgemein? Wunderbar!
Zeige es deinen Freunden und verpasse keine Neuigkeiten:
AUSTAUSCHJAHR

Aufmerksame Zeitstempel-Beachter haben vielleicht bemerkt, dass bei diesem Artikel die Zeitdifferenz zwischen Deutschland und Australien plötzlich nicht mehr wie bisher 10, sondern nur noch 9 Stunden beträgt. Ihr in Deutschland habt nämlich letzte Nacht die Uhren umgestellt, wir hier in Australien aber noch nicht. Und wenn dann demnächst hier umgestellt wird, beträgt die Zeitdifferenz sogar nur noch 8 Stunden.

Jetzt denkt sich der geneigte Leser natürlich: “WTF?” Und deswegen will ich dieses Zeit-Wirrwarr mal ein bisschen auseinander nehmen.

Als erstes das grundlegendste: Australien besteht (ähnlich wie Deutschland oder die USA) aus Bundesstaaten; acht an der Zahl. Ich hab dazu mal eine Karte gebastelt:

Australien Karte Bundesstaaten

Die australischen Bundesstaaten

Jedem dieser Bundesstaaten steht es grundsätzlich frei, zu entscheiden, welche Zeit auf seinem Gebiet gilt. Sie orientieren sich dabei an ihrer geographischen Lage, dementsprechend sind die weiter östlich liegenden Bundesstaaten den weiter westlich liegenden “in der Zeit voraus”. Logisch, bei ihnen wird es ja auch früher dunkel.

Für die Karten, die jetzt folgen, ist es wichtig zu wissen, dass Zeitzonen immer als Abweichung von der UTC angegeben werden. UTC bezeichnet dabei die Zeit, die am Nullmeridian in Greenwich bei London gilt, wobei die Sommerzeit vernachlässigt wird. Manche kennen die UTC vielleicht auch als Greenwich Mean Time (GMT).

Beispiel? Bitteschön: Die MEZ entspricht UTC+1, da Deutschland im Winter eine Stunde vor London ist. Die MESZ entspricht UTC+2, denn die Sommerzeit wird außenvorgelassen. Und in New York gilt während des Winters UTC-5 – man hinkt der MEZ sechs Stunden hinterher.

Generell haben die australischen Bundesstaaten ihre Zeitzonen wie folgt festgelegt:

Australien Karte Bundesstaaten Standardzeit

Die australischen Standard-Zeitzonen.

Im Northern Territory und in South Australia (und dort besonders [aber nicht nur] in Adelaide) ist man der Auffassung, dass man anders ist als die “großen Brüder” Melbourne/Victoria und Sydney/New South Wales. Deswegen benutzen sie eine um 30 Minuten unterschiedliche Zeit. Wenn sie’s unbedingt brauchen…

Wer jetzt meint, das wäre bis hierher schon kompliziert, dem sage ich: Das ist soweit noch recht friedlich! Denn nun kommt die Sommerzeit ins Spiel. :D

Wir Europäer sind es gewohnt, dass die Tage im Sommer länger sind als im Winter. Je näher man jedoch dem Äquator kommt, desto geringer wird dieser Unterschied. Das führt dazu, dass die nördlichen Bundesstaaten sagen: “Nö, wir brauchen keine Sommerzeit, das macht für uns gar keinen Sinn!”, während die südlichen Bundesstaaten meinen: “Klaro, da gibt’s nen ordentlichen Unterschied, wir machen ‘ne Sommerzeit!”

So kommt es, dass es im australischen Sommer – also von Oktober bis April – FÜNF (!) Zeitzonen gibt:

Australien Karte Bundesstaaten Standardzeit Sommerzeit

Die Zeitzonen von Oktober bis März

Um das Chaos komplett zu machen, wird in Deutschland und Australien auch noch an unterschiedlichen Tagen umgestellt. Während Deutschland Ende März die Uhren vor- und Ende Oktober wieder zurückstellt, dreht man in Australien Anfang April zurück und Anfang Oktober wieder vor. Es gibt also zwei kurze Zeitspannen (eine Woche im März/April und vier Wochen im Oktober), in denen zum Beispiel der Zeitunterschied von Deutschland nach Melbourne nicht acht und auch nicht zehn, sondern neun Stunden beträgt… Das macht die ganze Sache definitiv nicht einfacher!

Nette Geschichte am Rande: Die besondere Konstellation der australischen Sommerzeitzonen führt zu der bizarren Situation, dass es in Australien einige Orte gibt, an denen man an Silvester DREI MAL (!) die Korken knallen lassen kann – dort treffen jeweils drei Zeitzonen aufeinander. Von Westen nach Osten heißen diese Orte: Surveyor Generals Corner, Poeppel Corner und Cameron Corner. Ich hab sie mal in der folgenden Karte als weiße Punkte eingezeichnet:

Australien Karte Bundesstaaten Standardzeit Sommerzeit Corners

Die "Ecken" Australiens

Ja, das ganze ist ein klein wenig kompliziert. ;) Und auch ich habe einige Zeit gebraucht, bis ich das soweit verstanden hatte. ;) Aber ich hoffe ich hab’s euch verständlich erklärt! :) Und ab jetzt gibt’s auch keine Entschuldigung mehr, wenn mich irgendwer zu nächtlicher Zeit erreichen will und sich wundert, warum ich nicht antworte! :D

Edit: Da hatte es mich wohl selbst ein bisschen durcheinander gebracht. Zuerst schrieb ich, dass man in Australien die Uhren im April vor und im Oktober zurückstelle – es ist natürlich genau anders herum. Ist jetzt korrigiert. Danke für den Hinweis an meine aufmerksame Mama! :D

Kommentare


AUSTAUSCHJAHR

Es ist Donnerstagmorgen, der Himmel wolkenverhangen. Ein leichter Regen hängt in der warmen Sommermorgenluft. Die Sonne kämpft sich durch die Wolkendecke und taucht die ganze Landschaft in ein atemberaubendes Licht, die Wolken erstrahlen in unbeschreiblichen Farbtönen, auf dem Asphalt leuchten die Pfützen. Und über den Himmel spannt sich ein riesiger Regenbogen.

Die Situation hat etwas bizarres, etwas besonderes, etwas geheimnisvolles.

Mir als Fotografen zuckt es natürlich gleich in den Fingern, diese besondere Situation festzuhalten. Und so opfere ich ein paar Minuten meiner kostbaren morgendlichen Zeit und fange dieses Schauspiel ein.

Melbourne Morgenstimmung mit Sonne und Regen

Morgenstimmung

Kommentare


Meine Beutelpost gefällt dir auch ganz allgemein? Wunderbar!
Zeige es deinen Freunden und verpasse keine Neuigkeiten: