Header von beutelpost.de - Beutelpost - Christoph schreibt aus Australien
AUSTAUSCHJAHR

Man nennt den Fußball in Deutschland ja des öfteren auch die schönste Nebensache der Welt. Hier in Australien ist die Begeisterung der Leute für diesen wundervollen Sport jedoch leider eher gering. Am Samstagabend war bei mir in Melbourne Derby-Zeit, es spielten die beiden A-League-Clubs Melbourne Heart und Melbourne Victory gegeneinander. Ich rechnete mit einem riesigen Ansturm, schließlich spielten BEIDE Vereine dieser Millionen-Metropole gegeneinander. Das müsste doch sogar in Australien ein großes Ereignis sein.

Ich habe am Abend vorher noch Karten bekommen.

Eintrittskarte zu Melbourne Heart gegen Melbourne Victory

Meine Eintrittskarte!

Denn der 30.052 Plätze bietende AAMI Park war schlussendlich nur mit 26.395 Fans gefüllt. Es war aber trotzdem eine ordentliche Stimmung, denn die wirklichen Fans waren bei diesem Derby, das mit HSV gegen Pauli oder Bayern gegen 1860 zu vergleichen ist, in allerbester Anfeuerungs-Laune.

Architektonisch ist der AAMI Park ein wahres Schmuckkästchen. Nicht so ein ausschließlich praktisch ausgelegter Betonbau wie das Weserstadion es schon immer ist vor dem Umbau war, sondern ein richtig schön gestalteter Hingucker. Werders Flutlichtmasten finden sie übrigens auch in Down Under toll! :D

Melbournes Fußball-Stadtion AAMI Park.

Ein architektonisches Meisterwerk: Der Melbourner AAMI Park.

Detailaufnahme des Melbourner Fußball-Stadtions AAMI Park.

Detailaufnahme der beeindruckenden Architektur des AAMI Parks.

Zum Glück scheint der australische Fußball (noch?) nicht die Probleme des europäischen zu haben. In Rucksäcke wird beim Einlass nur ein flüchtiger Blick geworfen, auf Personenkontrollen mit Abtasten etc. wird gleich ganz verzichtet. Getränke werden in Plastikflaschen und Alu-Dosen verkauft. Barrieren zwischen Publikum und Spielfeld gibt es nicht. Die besten Karten kosten 25 Dollar. Und man kommt innerhalb von fünf Minuten rein.

Allerdings besteht die Ersatzbank aus Plastikstühlen. Und es gibt auch keine Bratwurst. :( Kein Wunder, dass die hier nicht in Fußball-Laune kommen! :D

Das Spiel an sich hatte alles, was ein Derby braucht: Viele Chancen, ein nicht gegebenes Abseitstor, ‘ne rote Karte. Nur eins fehlte: Tore. Am Ende stand es immer noch 0:0.

Ein Video mit den Highlights stellt die Tageszeitung Herald Sun auf ihrer Webseite bereit:

Quelle: heraldsun.com.au mit Video, Bildern und Bericht

Insgesamt ist der australische Fußball etwas langsamer als der europäische, der Ball wird am liebsten bis ins Tor hinein getragen und am Abschluss hapert es noch etwas. Aber es war sehr interessant zu sehen, dass dieser großartige Sport auch auf dem fünften Kontinent langsam ankommt! :)

Mit mir im Stadion war übrigens Nicolas, ein ebenfalls deutscher Austauschschüler, den ich am Freitag bei meinem ersten offiziellen Schultag kennengelernt habe. Über die Schule in Australien und meine ersten Erlebnisse am Elwood College berichte ich dann in den nächsten Tagen. ;)

Kommentare


Meine Beutelpost gefällt dir auch ganz allgemein? Wunderbar!
Zeige es deinen Freunden und verpasse keine Neuigkeiten: