Header von beutelpost.de - Beutelpost - Christoph schreibt aus Australien
AUSTAUSCHJAHR

Des Abends, wenn der Tag sich seinem Ende neigt, verwöhnt uns die Natur hier des Öfteren mit famosen Sonnenuntergängen. Dann bin ich – nach intensiver Location-Suche mittels The Photographer’s Ephemeris – gerne in der Nachbarschaft unterwegs, um das grandiose Schauspiel in hübsche Bilder zu verwandeln.

Allerdings ist es hier, mitten in der Stadt, recht schwierig, weite Flächen zu finden, die einen Blick auf den Horizont zulassen und auch noch mit dem Fahrrad oder ÖPNV zu erreichen sind. Deswegen zählt der Caulfield Racecourse (schon seit längerem) zu meinen Lieblingsorten. Dort gibt es einen Aussichtsturm, der eigentlich für die Rennleitung gedacht ist. Da er aber nie abgeschlossen ist und ich das Schild “Officials ONLY” versehentlich übersehe, kann ich ihn für meine Ziele zweckentfremden. Von dort oben bietet sich nämlich – so wie es sich für diesen Posten gehört – eine wunderbare Übersicht über das gesamte Gelände. Und – was das wichtigste ist: Eine ziemlich freie Sicht auf den Horizont:

Caulfield Racecourse Sunset - Pseudo-HDR - IMG_7760_stitch-3

Natürlich hab ich in der Bildbearbeitung an den Schiebern gedreht, um dieses HDR sooo hinzubekommen. Aber der Himmel war wirklich sehr spektakulär!

Kommentare


Meine Beutelpost gefällt dir auch ganz allgemein? Wunderbar!
Zeige es deinen Freunden und verpasse keine Neuigkeiten:
AUSTAUSCHJAHR

Ich komme aus der City, der Zug hält quietschend im Bahnhof und ich steige aus. Es ist Freitagabend, die Sonne geht langsam unter. Allmählich werden die Schatten länger und der spätsommerliche Abendhimmel erstrahlt in einem goldenen Licht. Für den Zug geht es weiter, immer weiter in Richtung Frankston. Stück für Stück heben sich die Schranken des Bahnübergangs und alles setzt sich wieder in Bewegung.

Auch ich beginne, nach Hause zu laufen. Doch nach ein paar Metern halte ich an und schaue zurück auf das, was hinter mir geschieht. Dieser australische Suburb mit allerhand Schienen, Schildern und Leitungen und all seinen Pendlern, die zu dieser Stunde recht viel Leben in die während der Mittagszeit oft etwas verschlafenen Straßen bringen, versprüht irgendwie einen unglaublichen Charme. Besonders in diesem Abendlicht.

Melbourne Suburb - Der Bahnübergang im Abendlicht real

Der Bahnübergang im Abendlicht

Ich gehe weiter, einen kleinen Hügel hinauf. Dort oben zweigt meine Straße ab, denn ich komme raus aus dem kleinen Einkaufszentrum, das entlang dieser Hauptstraße liegt, hinein in die nebensträßlichen Wohngebiete.

Ganz oben angekommen schaue ich noch einmal zurück. Eine alte Tram rumpelt die Straße entlang, auf den Schienen, die in der Abendsonne metallisch glänzend ihren schnurgeraden Weg durch die Vorortlandschaft ziehen. Sie sind wie ein goldenes Band, das den Verlauf der Straße markiert, so als wollten sie jeden davor bewahren, aus Versehen von diesem Weg abzukommen. Still liegen sie da, still und leise.

Melbourne Suburb - Straßenbahnschienen im Abendlicht

Melbourne Suburb - Straßenbahnschienen im Abendlicht

Ich komme nach Hause, öffne die etwas knarzende Verandatür. Mein Abendessen steht mit Frischhaltefolie verpackt auf meinem Platz, ich habe es wohl verpasst. Während draußen die letzten Sonnenstrahlen hinterm Horizont verschwinden wärme ich es mir auf. Immer noch total fasziniert von dem gerade geschehenen Moment beschließe ich, das schönste Photo dieser Serie in ein kleines surreales Kunstwerk zu verwandeln.

Melbourne Suburb - Der Bahnübergang im Abendlicht surreal

Der Bahnübergang im Abendlicht als surreales Kunstwerk

Kommentare


AUSTAUSCHJAHR

Es ist Donnerstagmorgen, der Himmel wolkenverhangen. Ein leichter Regen hängt in der warmen Sommermorgenluft. Die Sonne kämpft sich durch die Wolkendecke und taucht die ganze Landschaft in ein atemberaubendes Licht, die Wolken erstrahlen in unbeschreiblichen Farbtönen, auf dem Asphalt leuchten die Pfützen. Und über den Himmel spannt sich ein riesiger Regenbogen.

Die Situation hat etwas bizarres, etwas besonderes, etwas geheimnisvolles.

Mir als Fotografen zuckt es natürlich gleich in den Fingern, diese besondere Situation festzuhalten. Und so opfere ich ein paar Minuten meiner kostbaren morgendlichen Zeit und fange dieses Schauspiel ein.

Melbourne Morgenstimmung mit Sonne und Regen

Morgenstimmung

Kommentare


Meine Beutelpost gefällt dir auch ganz allgemein? Wunderbar!
Zeige es deinen Freunden und verpasse keine Neuigkeiten: